Broken Windows Theorie und was hat das, mit dem morgens dein Bett machen, zu tun?


In den 90ern, des vorigen Jahrhunderts, wurde nach der broken windows theory, beschmutzte, zerstörte, öffentliche Einrichtungen und Orte, sofort nach dem Vandalismus aufbereitet und repariert.

Der Staat New York beobachtete einen Rückgang der Vandalismus- und Kriminalitätsrate.

Auf den privaten Bereich angewendet heißt das: Unaufgeräumte Bereiche akkumulieren. Dort häufen sich noch mehr Energien derselben Sorte an.

Müllorte ziehen magisch noch mehr Müll an.

 

Das gleiche gilt auch für die positiven Aspekte des Lebens:

Positives zieht Positives an.

 

In den Kellerräumen, mit deponierten Müllcontainern, finden sich häufig Stapel von Zeitungen, nicht mehr brauchbare Fahrräder, daneben geworfenen Müllsäcke.

Zu beobachten ist das auch in anderen Lebensbereichen.

In den Familien (Singlehaushalte nicht ausgeschlossen) ist häufig die Wäschestapelei zu beobachten. Wirft ein Familienmitglied schmutzige Wäsche über den Badhocker, bleibt dieses Stück nicht alleine.

Der Wäschekorb, gleich daneben, ist natürlich unsichtbar!


In diesem Abschnitt des Aufräumbuches geht es um die Auswirkung des achtlosen Umgangs mit Dingen in unserer Umgebung und auch den Umgang mit uns selber.

 

Ich kenne ein zuhause, da werden die Pflanzen selten gegossen.

Seit Jahren hängt das Portrait des Besitzers in einem defekten Bilderrahmen. Die Wohnung ist chronisch verstaubt und Bettwäsche wechseln, na ja, vielleicht alle 6 Wochen. Den Toiletten-/Duschraum erwähne ich jetzt nicht.

Das Leben dieses Menschen ist gezeichnet durch extrem viel Arbeitsaufwand in seinem Beruf. Ständige Müdigkeit durch physische und psychische Überforderung. Der Mensch beklagt sich laufend, wie schwer er es doch hat.

Und wird dadurch zu einem Energievampir.

Sehr häufig gehen in dieser Wohnung die Glühbirnen, in den verschiedenen Räumen kaputt. Ist für nächtliche Besucher durchaus Augen schonend.

 

Das Leben dieses Menschen ist durch ständige kleinere und größere Widrigkeiten gestört.


 

 

 

Seite 17