Vor ein paar Jahren schrieb ich diese Zeilen an Antje, die damals Mut
brauchte:



Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben;
Sie haben meine Fantasie beflügelt.
Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten;
Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.
Ich danke allen, die mich belogen haben;
Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.
Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben;
Sie haben meinen Mut geweckt.
Ich danke allen, die mich verlassen haben;
Sie haben mir Raum für Neues gegeben.
Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben;
Sie haben mich wachsam werden lassen.
Ich danke allen, die mich verletzt haben;
Sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen.
Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben;
Sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.


Vor allem aber danke ich all jenen,
die mich lieben, so wie ich bin;


Sie geben mir die Kraft zum Leben!

 

 

Seite 35